Umhüllt von Klang - wie die Klangliege wirkt

Das Behandlungsmonochord, oft auch als Klangliege bezeichnet, ist ein wichtiges Instrument in der Musiktherapie. Es verbindet das Hören von Klang mit dem Spüren von den Vibrationen. Diese Kombination kann sehr positive Auswirkungen auf den Menschen haben. Sie hat die Kraft Körper, Seele und Geist zu verbinden.

Die genaue Wirkungsweise zu erklären ist schwierig und kommt nie an die eigene Erfahrung heran. Am Besten probiert man es selber mal aus ;-)



Es gibt erst sehr wenige Studien, welche den Einsatz der Klangliege untersucht haben. Von zwei Studien stelle ich kurz die Resultate vor. Danach fasse ich die Wirkung der Klangliege zusammen.

Studie von Bossert, S. und Marz, J. (2016): Der Einsatz des Behandlungsmonochords in der psychosomatischen Neurorehabilitation


Eine randomisierte Fall-Kontroll-Studie zur Frage, ob ein strukturiertes Setting mit dem Behandlungsmonochord zu einer Verbesserung des subjektiven Erlebens der psychischen Befindlichkeit führt.

Verglichen wurde eine Fallgruppe, die sechs Sitzungen mit PMR (progressive Muskelrelaxation) und Behandlungsmonochord erhielten, mit einer Kontrollgruppe, welche sechs Sitzungen mit PMR und Stille angeboten bekamen.


Resultate:

CGI Fragebogen (Clinical Global Impression Scale, Fremdbeurteilung):

Gesamtzustand hat sich hochsignifikant verbessert.


SF36/12 (Short-Form Health Survey, Selbstbeurteilung):

Alle Parameter verbesserten sich. Grösste Verbesserungen bei den Parametern „psychischen Wohlbefinden“, „allgemeine Gesundheitswahrnehmung“ und „Vitalität“. In der Fallgruppe war die Verbesserung deutlicher, aber nicht signifikant.


Verschiedene Fragebogen der Studie (Selbstbeurteilung zu Themen wie Befindlichkeit, subjektives Erleben, Schmerz, Entspannung, Erwartungen):

Allgemein gaben die Teilnehmer aus der Fallgruppe deutlichere Verbesserungen an. Signifikanz zeigte sich in folgenden Punkten „sich anders fühlen“, „Verbesserung der momentanen Befindlichkeit“, „Schmerzreduktion“, „sich ausgeglichen fühlen“. Weitere Punkte waren: verbesserte Körperwahrnehmung, Entspannung und das Abschlussgespräch.

Die Erwartungen der Fallgruppe wurden signifikant öfter erfüllt. Signifikant besser ging es der Fallgruppe auch einen Monat nach Austritt aus der Reha. Die quantitative Auswertung war in folgenden Punkten signifikant besser: „allgemeine Besserung“, „Verbesserter Umgang mit Schmerzen“, „seelisches Befinden“, „körperliches Befinden“, „Perspektive für die Zukunft“, „aktiver in der Freizeitgestaltung“.

Studie von Bieligmeyer, S. et al. (2018): Feeling the sound – short-term effect of a vibroacoustic music intervention on well-being and subjectively assessed warmth distribution in cancer patients—A randomized controlled trial


Ziel:

Den sofortigen Effekt einer Klangliegensession auf das subjektive Wohlbefinden, die Körperwärme und den Schmerz bei Krebspatienten zu erfassen.


Resultate:

Der BMQ (Basler Mood Questionnaire) hatte einen deutlich besseren Outcome in der Fallgruppe. Die Subskalen für „innere Balance“, „Vitalität“, „Vigilanz, „Zufriedenheit“ und „aktuelle Gefühlslage“ zeigten bessere Werte. Auch die Körperwärme erhöhte sich.


Schlussfolgerung:

Die Klangliegen Intervention verbesserte das momentane Wohlgefühl und löste physiologische Veränderungen im Zusammenhang mit Entspannung aus.

Wie wirkt nun die Klangliege:

In den Studien konnten wir sehen, dass die Klangliege einen Einfluss auf das körperliche Befinden, aber auch auf die Psyche hatte. Der obertonreiche Klang der Behandlungsmonochords kann dem Hörenden neue Räume eröffnen. Es ist ein tragender, umhüllender, aber auch entgrenzender Klang. Durch das Liegen auf dem Holz werden die Schwingungen der Saiten auf den menschlichen Körper übertragen. Der Mensch wird sozusagen selber ein Teil des Resonanzkörpers und so wird das Klang vom ganzen Körper wahrgenommen. Klang und Vibration sind physikalische Schwingungen, die bis in die kleinsten Zellen des Körpers dringen. Dadurch könnten Körperrhythmen, muskuläre Spannungszustände (aus Spastik) und Schmerzen positiv beeinflusst werden. Der Parasympathikus wird aktiviert, dass heisst, die Herzfrequenz sinkt, die Atmung wird ruhiger und gleichmässiger und der Blutdruck sinkt. Somit kann sich z.B. der Wach-Schlaf-Rhythmus verbessern. Auch die Verdauung oder das Lymphsystem, sowie das Immunsystem können angeregt werden.

In dieser Tiefenentspannung, basierend auf pränatalen Erfahrungen, kann sich ein Mensch aufgehoben fühlen. Somit hat die Klangliege auch positive Wirkungen auf das psychische Wohlbefinden. Die Körperwahrnehmung wird verbessert und somit das Selbstbewusstsein gestärkt. Selbstheilungskräfte können aktiviert werden und neue Gelassenheit gewonnen werden.

Aber auch psychische Prozesse können begleitet werden, da durch die Tiefenentspannung auf der Klangliege Unbewusstes ins Bewusstsein rücken kann.


Die Klangliege kann also in vielen Bereichen eingesetzt werden.

Als Prophylaxe, um sich einen Moment aus dem Alltag auszukliniken.

Als Entspannungsmethode bei körperlichen Bewschwerden wie muskuläre Verspannungen, Spastik, Schmerzzustände, Bluthochdruck, etc.

Als Unterstützung in der psychischen Begleitung um Lösungen zu finden, die Selbswahrnehmung zu verbessern, positive Ressourcen zu aktivieren, die seelische Befindlichkeit zu stärken, usw.



Wer die Klangliege ausprobieren möchte, darf sich gern bei mir melden. Alle weiteren Infos dazu sind auf der Homepage zu finden.




18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen