Faszination Fotografie

Einmal im Monat werde ich in meinem Blog andere Frauen zu Wort kommen lassen. Sie werden davon erzählen, was sie machen, was sie motiviert und was ihr Traum ist.

Heute stellt sich Marianne vor und hat mir einige Fragen beantwortet. Sie ist fasziniert von der Fotografie und wie man damit Menschen zeigen kann, wie schön sie sind. Vielen Dank für das Interview, Mary!


Wer bis du und was machst du?

Ich heisse Marianne, bin 26 Jahre alt, verheiratet und Mutter von einem kleinen Sohn. Ich habe Fotofachfrau gelernt und mache neben meinem regulären Job auch regelmässig Fotoshootings. Von Hochzeiten über Geburtstage bis hin zu Familienfotoshootings, Tierfotoshootings, Produktfotografie und Fotografie Schulungskursen ist alles dabei.


Was fasziniert dich an der Fotografie? Was ist deine Motivation dafür?

Es macht grossen Spass, einen Moment oder auch Personen zu fotografieren und ihnen so zu zeigen wie schön und einzigartig sie sind. Ich erlebe oft, dass die Kunden überrascht sind von den Fotos und da erst sehen, wie schön sie doch sind, wenn man sie ins richtige Licht rückt. Oft entdecken sie dadurch neue Seiten an sich und der typische Satz: «ich bin nicht sehr fotogen» wird entkräftet. Einer meiner Leitsätze ist: Es gibt keine unfotogenen Menschen, sondern nur unfähige Fotografen. :)

Ich durfte auch schon von dir fotografiert werden. Du schaffst es, einem ein gutes Gefühl dabei zu geben. Wie erlebst du Leute während eines Shootings? Wie schaffst du einen Raum, wo man sich wohl fühlt?

Als Fotografin weiss ich wie schwierig es ist, vor der Kamera zu stehen. Wenn plötzlich eine Linse auf einen gerichtet ist und man nun ‚fotogen‘ aussehen muss. Daher ist es für mich das Wichtigste, den Personen die Angst vor der Kamera zu nehmen und ihnen ein gutes Gefühl zu geben. Erst wenn sich eine Person wohl fühlt, bekomme ich gute und authentische Fotos von ihr. Oft braucht es einen Moment bis man sich vor der Kamera entspannen kann. Ich bin da ganz unkompliziert, probiere entspannt zu sein und mal ganz zwanglos ein paar Fotos zu machen. Dann macht es schnell mal ‚klick' und wir können ‚richtig‘ loslegen. Eines der schönsten Komplimente die man mir machen kann, natürlich neben gelungen Fotos, ist, dass die Personen sich wohl gefühlt haben.

Was ist dein Traum?

Es wäre sehr schön, wenn ich mal von der Fotografie leben könnte, mein eigenes Studio hätte und so alle möglichen Fotoshootings anbieten könnte. Gerne würde ich mit meiner Fotografie auch einen sozialen Beitrag leisten, z.B. Menschen fotografieren, die mit sich selber nicht zufrieden sind, oder durch eine Krankheit, einen Unfall sich nicht mehr schön finden. Ihnen durch ein Fotoshooting wieder Selbstwertgefühl schenken zu können, heimatlosen Tieren durch gute Fotos zu helfen, ein liebendes Zuhause zu finden, das wäre toll.

Oder wenn ich durch die Fotografie ins Reich Gottes investieren könnte und so die Möglichkeit hätte, die frohe Botschaft weiterzugeben.

Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, wo genau ich hinmöchte. Da muss ich noch ein wenig darüber nachdenken und schauen, wo mich mein Weg hinführt bzw. wo Gott mich haben möchte.


Auf der Homepage von Mary, könnte ihr ihre tollen Fotos anstehen: https://maryberger.wixsite.com/marygrafie

Ihr könnte ihr auch auf Instagram folgen: @marygrafie

16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen