Das Schneckenhaus - mein Rückzugsort



klein

das Schneckenhaus

für mich allein

ich verziehe mich darin

Rückzugsort


Heute morgen auf meinem Spaziergang entdeckte ich dieses leere Schneckenhaus auf dem Weg. Es hat mich daran erinnert, was ich vor ein paar Jahren durch das Bild des Schneckenhauses für mich gelernt habe.

Und das hat mich gerade für diesen Blogartikel inspiriert.


In der Ausbildung zur Musiktherapeutin mussten wir einmal ein Bild zeichnen davon, wie es uns gerade geht. Eigentlich male ich nicht so gerne und finde auch nicht, dass ich sehr begabt bin darin. Aber in dieser Art von Bildern geht es ja nicht darum, etwas "Schönes" zu malen, sondern sich auszudrücken, etwas darzustellen. Also entstand dieses Bild (die Löcher muss man nicht interpretieren, die sind da, weil ich das Bild in einem Ordner versorgt habe ;-)):

Ich weiss es nicht mehr ganz genau, aber ich glaube, ich fühlte mich zu diesem Zeitpunkt schon etwas zwischen zwei Welten. Einerseits der Sonnenschein, als Symbol dass es mir eigentlich gut geht. Andererseits das Gewitter, als Symbol für die Dinge, die mir Sorgen bereiten. Und irgendwo zwischendrin ich als diese Schnecke mit dem leuchtenden Schneckenhaus, in dass ich mich zurückziehen kann, wenn es mir zu viel wird.

Nach dem Malen dieses Bildes habe ich viel mehr auf die Schneckenhäuser geachtet, die ich gesehen habe. Ich habe einige davon fotografiert, sogar ausgedruckt und aufgehängt. Und in ein nächstes Seminar der Ausbildung nahm ich zwei Bilder, mit zwei kleinen Gedichten mit. Das erste Gedicht steht am Anfang dieses Textes. Das Zweite könnt ihr dann am Schluss des Textes lesen.


In ihr Schneckenhaus zieht sich die Schnecke zurück, wenn Gefahr droht oder auch im Winter zum Schutz vor der Kälte. Zudem sind im Schneckenhaus die wichtigsten Organe (Herz, Lunge, Niere) der Schnecke verborgen und daher gut geschützt.


Gerade für introvertierte Menschen, wie ich, die viel Zeit für sich alleine brauchen, die Dinge lange reflektieren, die sich viele Gedanken machen und vielleicht auch sensibel auf unterschiedlichste Reize reagieren, ist es ok, wenn sie sich mal in ihr Schneckenhaus zurückziehen. Es ist sogar sehr wichtig, dass wir uns diese Zeiten des Rückzugs erlauben und gönnen. Sei das, dass man sich einfach mal für eine gewisse Zeit eher ruhig verhält und nicht so viel (mit)redet in einer Gruppe (sei das bei der Arbeit, im Unterricht, in der Kirche). Oder sei das, dass man sich wirklich in seine Wohnung, den Spezialsessel, an seinen Lieblingsort, in ein Ferienhäuschen etc. zurückzieht und Zeit für sich alleine geniesst.

Gut geschützt im Schneckenhaus kann ich mich wieder regenerieren und Kraft tanken. Und dann krieche ich wieder ein Stückchen weiter auf meinem Lebensweg...


stabil

mein Haus

es gibt Sicherheit

ich trage es mit

Kraft



Quelle:

https://naturdetektive.bfn.de/lexikon/tiere/weichtiere-nesseltiere/schnecken.html

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen